Sieber

Gepostet am Aktualisiert am

Sieber

aus Münster am Lech im Donauries

Die Familie Sieber aus Münster am Lech im Donauries, deren Stammvater der vor 1589 geborene und am 3. März 1659 in Münster verstorbene Bauer Georg Sieber ist, führt folgendes Wappen:

In golden-blau schräggeteiltem Schild zwei Siebe in verwechselten Farben.

Auf dem Helm mit blau-goldener Decke ein wachsender mit goldenem Kragen und Gürtel blau gekleideter Mann, in den ausgestreckten Händen je ein goldenes Sieb.

Das Wappen geht auf ein Wappen zurück, das in einem handschriftlichen Wappenbuch um 1600 einer süddeutschen Familie Siber zugeschrieben und 1627 von dem Pfarrer in Pfaffendorf, Landkreis Landshut, Georg Sieber geführt wurde (lt. J. Siebmachers großem Wappenbuch, Bd. V, Abt. 12, S. 31/ Abt. 8, S. 73, Tf. 79). Ursprünglich in den Farben Schwarz und Gold, wurde es im Auftrag von dem Steuerberater in Rechberghausen (Württemberg) Fritz Sieber, dem siebenfachen Urenkel des oben genannten Bauern Georg Sieber, erforscht und von diesem mit geänderten für sich und seine Nachfahren, sofern sie den Namen Sieber führen, angenommen.